Das Bestmögliche zu geben für die Gesundheit der Menschen in Aschaffenburg, Alzenau und der Region – darum geht es uns. Das gilt für heute, aber auch für morgen und übermorgen. Deshalb bauen wir unser Klinikum schon jetzt für die Zukunft aus.

Für die Medizin von morgen – unsere neuen Bauprojekte heute

Mehr Licht, größere Sicherheit, modernste Technik 

Im neuen OP-Zentrum (OPZ) sind u. a. vorgesehen

  • 11 OP-Säle mit modernster Technik und mehr Platz
  • davon ein Hybrid-OP mit eingebauter intra-operativer Bildgebung
  • 2 Großraum-OP-Säle, in denen robotergestütztes Operieren möglich wird
  • eine Pflegestation mit 80 Betten und einem Aufnahmebereich, der „Same Day Surgery“ ermöglicht

Unser Plan: Alles unter einem Dach für Eltern und Kind

Im neuen Eltern-Kind-Zentrum (ELKI) sind u. a. vorgesehen:

  • 2 Stationen der Kinder- und Jugendpflege à 30 Betten sowie  eine Intermediate Care Station (IMC)
  • ein Perinatalzentrum Level 1 mit einer großen neonatologischen und pädiatrischen Intensivstation, die Tür an Tür zum Kreißsaal liegt
  • 7 Kreißsäle mit eigenem OP-Saal für Kaiserschnitte
  • eine Notfallaufnahme, Tagesklinik, Ambulanz, KV-Praxis u.v.m. 

„Eine gelungene digitale Transformation ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Zukunft unseres Klinikums.”

PD Dr. med. Sebastian Rogenhofer, Ärztlicher Direktor

Kosten und Finanzierung

Die Gesamtkosten für den Bau und die Basisausstattung unserer beiden Neubauten belaufen sich auf ca. 176 Mio. Euro. Finanziert werden diese aus Fördermitteln des Landes Bayern, des Landkreises sowie der Stadt Aschaffenburg und aus Eigenmitteln. Um das Operationszentrum (OPZ) und auch das Eltern-Kind-Zentrum (ELKI) über den Standard hinaus nach neuesten Erkenntnissen und mit modernster Technologie für die Zukunft bestmöglich auszustatten, brauchen wir zusätzliche finanzielle Mittel.

Diese zusätzlichen MIttel wollen wir über Spenden einwerben. Damit soll all das finanziert werden, was nicht gefördert wird, was aber die medizinische Versorgung noch besser macht und das Gesundwerden der kleinen wie großen Patient*innen beschleunigt.

Große Pläne brauchen tatkräftiges Engagement.
Werden Sie Teil der Mission Zukunft.

Die ersten Spenden werden für das OPZ benötigt, weil wir damit starten. Hier benötigen wir unter anderem Spenden, zum Ausbau der digitalen Vernetzung und der Künstlichen Intelligenz (KI), um die Arbeit der Ärztinnen und Ärzte noch effizienter und sicherer zu machen und so die Behandlungsqualität für die Patient*innen zu erhöhen. Ebenso brauchen wir Spenden, um in den OP-Sälen, der Einleitung sowie den Aufwachräumen innovative Licht- und Farbkonzepte anzuschaffen, die sich positiv auf die Stimmung und damit auf das Wohlbefinden der Patient*innen auswirken und so die Heilung unterstützen.

Ob Sie sich für die optimale Ausstattung des OPZ, des ELKI oder auch für beide Neubauten engagieren möchten, jede Spende bringt uns unserem Ziel, der Mission Zukunft, ein gutes Stück näher und hilft kranken Menschen in Aschaffenburg, Alzenau  und der Region.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

Unser Botschafterkreis – ein starkes Fundament

Damit unsere Mission Zukunft gelingt und Privatpersonen, Unternehmen, aber auch Verbände und Institutionen von unserem Spendenanliegen erfahren, engagieren sich als
Botschafterinnen und Botschafter:

Prof. Dr. Werner Dittmann
(ehem. Chefarzt)

Werner Elsässer
(Bürgermeister a. D.)

Prof. Dr. Wolfgang Fischbach
(ehem. Chefarzt)

Klaus Herzog
(Oberbürgermeister a. D.)

Hans Kühn
(Architekt und Patient)

Andrea Lindholz
(MdB, CSU)

Peter Winter
(MdL a.D.)

Sie haben Fragen?

Und wollen mehr wissen. Wir sind gerne für Sie da.

Ihre Ansprechpartnerin:

Jennifer Fries
Fundraising
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 06021 32-43 23 55
fundraising@klinikum-ab-alz.de